Keine Punkte für das letzte Aufgebot

Fußball-Landesklasse: Meißen – Lichtenberg 2:0

Meißen ist auch diesmal keine Reise wert gewesen für die Fußballer des SV Lichtenberg. Am 4. Spieltag der Landesklasse Mitte verloren die Erzgebirger am Sonnabend beim Meißner SV mit 0:2 (0:1), bleiben aber mit 6 Punkten im Mittelfeld des Klassements.

Es sei ein ganz schwieriges Spiel gewesen, sagte SVL-Trainer Manuel Kluge (Foto) nach der Partie beim bisherigen Tabellen-13. Denn die Lichtenberger waren quasi mit dem letzten Aufgebot an die Elbe gefahren. „Wir hatten zehn Ausfälle“, so Kluge, der neben dem rotgesperrten Toni Kokott auf zahlreiche Verletzte verzichten muss und mit Florian Schierz sowie Maximilian Grajetzky sogar zwei A-Junioren von Beginn an auf den Rasen des Meißner Stadions schickte. „Kein Vorwurf an die Mannschaft“, so der SVL-Trainer. „Wir haben sehr diszipliniert verteidigt und wenig zugelassen.“ Dennoch gerieten die Lichtenberger zur Pause ins Hintertreffen, als Meißen in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit einen Foulelfmeter zugesprochen bekam. „Ein Witz“, kommentierte Kluge. In der 2. Halbzeit habe seinem dezimierten Team dann die Durchschlagskraft gefehlt, um das Blatt zu wenden. Dabei hielt Torhüter Simon Esser sogar einen Foulstrafstoß der Meißner. Der zweite Elfmeter sei noch kurioser gewesen, so Kluge, der keineswegs im Ruf steht, die Schiedsrichter für Rückschläge verantwortlich zu machen. „Aber diesmal war es schon extrem.“ Ein Konter besiegelte die 0:2-Niederlage der Gäste, die am Ende in Ordnung gehe, aber um ein Tor zu hoch ausgefallen sei, so der SVL-Coach.

Kurz vor Schluss sah auch noch Kapitän Torsten Gronwaldt Rot und vergrößert damit die Liste der Ausfälle. Zum Glück habe man jetzt zwei Wochen frei, atmet Manuel Kluge durch. „Vielleicht können wir ja in dieser Zeit zumindest einige Blessuren auskurieren.“ sb

Statistik Lichtenberg: Esser, Kohl, Schneider, Erler, Budach, D. Kluge, Grajetzky, Gronwaldt, Schierz (81. Müller), Timmel, Drechsel Tore: 1:0 Melzer (45.+2/FE), 2:0 Wilde (81.) – SR: Schultheiß (Chemnitz) – Zu.: 128

Quelle Freie Presse Freiberg

++++++

Der Meißner SV rehabilitierte sich mit einem 2:0 (1:0) über den SV Lichtenberg von der 0:6-Pleite in Colditz. Vor 128 Zuschauern gelang Richie Mike Melzer in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit die Führung. Marcus Wilde machte in der 81. Minute den Sieg klar. Kurz darauf flog Gäste-Kapitän Torsten Gronwaldt nach einer Notbremse an Franz Krauspe mit Rot vom Platz. „Wichtig war heute, unsere Fehler im Abwehrverhalten aus dem letzten Spiel, welches wir verdient so hoch verloren haben, zu minimieren. Das ist uns gelungen, wir haben kaum etwas zugelassen. Wenn wir allerdings unsere Angriffe besser und konzentrierter ausspielen, im letzten Drittel einfach abgezockter sind, fällt eine Entscheidung schon eher“, sagte MSV-Trainer Daniel Küttner.

Quelle: Sächsische Zeitung Meissen

Vorheriger Beitrag
Ansetzungen und Ergebnisse vom WE
Nächster Beitrag
Häus im Club der Hunderter
Menü