SV Lichtenberg – FV Gröditz 1911                                                                          4:2 (4:2)

0:1   Tim Zeller (10.)
1:1    Swen Häuser (17.)
2:1   Swen Häuser (20.)
3:1   Guido Petzold/ET (25.)
3:2   Tim Zeller (39.)
4:2   Swen Häuser (45.+2)

Nachdem wir vergangene Woche bereits das erste Meisterschaftsspiel im Kalenderjahr 2020 bei fast 25 Grad und Sonne vor 150 Zuschauern am Trassenweg erfolgreich gestalten konnten, waren es heute ebenfalls wieder rund 150 Zuschauer. Jedoch bei weit schlechterem Wetter. Es war stark bewölkt bei nicht einmal 10 Grad! Im Gegensatz zum gestrigen Samstag verschonte uns Petrus immerhin mit der Feuchtigkeit aus der Vertikalen…

Das Spiel, welches gerade in Halbzeit 1 mit offenem Visier geführt wurde, begann mit einer Druckphase der Hausherren. Doch eine Eingabe von Timmel konnte der defensiv Aufmerksame FVG-Mittelfeldakteur Pfennig noch vor der Torlinie klären. Nach etwa 5 Minuten kamen die Gäste dann immer besser in die Partie hinein. Im Spielsystem von Gäste-Trainer Rico Kaiser gab es über weite Strecken der Partie mit Tim Zeller nur einen Stürmer. Dieser Tim Zeller hatte in den letzten Jahren schon so einige Treffer gegen den SV Lichtenberg erzielt. So auch heute wieder. Wie etwa in der 9. Minute nach einem Angriff seiner Mannschaft bei schnellem Umschaltspiel über deren linke Seite. Doch das Dresdner Schiedsrichterteam hatte eine Abseitsstellung erkannt. Anders etwa 60 Sekunden später: Zeller über die rechte Seite und es stand 0:1 (10.). Der Treffer diesmal korrekt!

Die Hausherren brauchten nun ein wenig um sich zu ordnen. Doch nachdem dieses Update erfolgreich aus dem mobilen Funknetz vom Burgberg herunter geladen und installiert war, ging´s am Trasenweg auch wieder erfolgreich in die andere Richtung. SVL-goal scorer Häuser rein wetterbedingt mit einem trockenen Abschluss in die lange Ecke (17.), sein zweiter Treffer der Saison! Fast im Gegenzug hämmerte “Tor-Verhinderer” Pfennig das Leder ans Lichtenberger Lattenkreuz (19.)! Keine 60 Sekunden danach war es wiederum Häuser, der das Spielgerät nach schöner Budach-Vorlage im Lotzmann-Kasten versenken konnte (20.)! Und damit nicht genug: In den folgenden Minuten trugen sich weitere Spieler auf unserem – ewig nicht genutzt – top gepflegten Rasen in die Torschützenliste ein. Eine Ecke von Kluge etwa, versenkte FVG-Spieler Petzold Mitte der ersten Halbzeit dann selbst in seinem Tor (25.). Fast hätte man als Rückwärtiger Betrachter behauptet, SVL-Kapitän Gronwaldt stehe dieser Treffer zu. Keine zehn Minuten danach klingelte es erneut im Esser-Kasten auf der Oberdorf-Seite des A-Platzes am Trassenweg. Wer anderer als Tim Zeller hatte getroffen! Diesmal von links kommend. Und ohne das er dabei im Abseits gestanden hätte. Und damit nicht genug: Als Schiri Schimanski schon 2 Minuten Nachspielzeit angekündigt hatte, schlug der Ball noch einmal in der Bude von Lotzmann ein. Torschütze? Häuser, na klar! Und dieses Mal sogar mit Köpfchen. Saisonübergreifend Iceman-Bude Number four.

Die Gäste kamen mit einer neuen Personalie aus der Kabine zurück auf den Platz. Ihr System änderte sich damit nicht sichtbar. Bei den Gastgebern blieb erstmal alles beim Alten. Auf dem Platz war jetzt nicht mehr ganz so hohes Tempo zu sehen wie noch in den ersten 45 Minuten. Was nicht heißt, dass diese Partie an Attraktivität zu verlieren schien. Denn Chancen an sich waren noch einige sehr schöne zu sehen. Beide Fanlager brauchten sich wahrlich nicht über eine Phase der Langeweile zu beklagen. Den Abschlüssen fehlte auf beiden Seiten jetzt aber immer so ein wenig die letzte Präzision. Und mit zunehmender Spieldauer wurde das ganze Treiben auch immer körperlicher. Nachdem Zweifach-Torschütze Zeller gegen Ende des Spiels lobenswerter Weise zum Ballholer mutierte, aber glücklicher Weise weder noch einmal ins eigene noch ins Lichtenberger Tor traf, dauerte es bis zur letzten Wechselaktion der Platzherren und danach noch einmal bis zur 4. Minute der Nachspielzeit, ehe Schiedsrichter Schimanski diesen 3. Spieltag dann auch endlich abpfiff.

Was festzuhalten bleibt ist eine tolle Leistung der Gimmlitztaler Elf!

Bilder vom Spiel: https://sv-lichtenberg.net/galerie-09-2020/

Vorheriger Beitrag
Ansetzungen und Ergebnisse vom WE
Nächster Beitrag
SVL-Kicker legen daheim nach
Menü