Fußball-Landesklasse: Lichtenberg – Gröditz 4:2

Lichtenberg.
Der Griff zu den Kaltgetränken dürfte den Kickern des SVLichtenberg nach dem Landesklasse-Heimspiel gegen den Fv Gröditz viel Spaß gemacht haben. Das Team von Trainer Manuel Kluge gewann zu Hause 4:2 (4:2), fuhr den zweiten Sieg im dritten Saisonspiel ein und kann nun mit 6 Punkten auf dem Konto relativ entspannt auf die kommenden Aufgaben schauen.

Besonders entspannt dürfte Swen Häuser gewesen sein. Der Lichtenberger markierte drei der vier Treffer und war damit Mann des Tages. “Swen hat in den vergangenen Wochen hart trainiert und sich die Tore mehr als verdient”, lobte Trainer Manuel Kluge. Offensivkraft Häuser trägt seit Jahren das Lichtenberger Trikot und zählt schon fast zum Inventar des SVL. In der ersten Halbzeit hatten beide Abwehrreihen zum “Tag der offenen Tür” eingeladen, denn in regelmäßigen Abständen schlug es ein. So stand das Endergebnis schon zur Pause fest.

“Nach dem Wechsel ist es uns dann gelungen, die Defensive zu stabilisieren. Wir haben im zweiten Durchgang nichts mehr zugelassen, das war der Garant für den Erfolg”, urteilte Kluge. Allerdings verpassten es seine Männer, im Angriff Nägel mit Köpfen zu machen. Nicht nur einmal stürmten seine Spieler in Richtung Gröditzer Gehäuse. Dabei verpassten es die Lichtenberger jedoch, diese Angriffe gewinnbringend auszuspielen. “Aber das ändert nichts daran, dass wir verdient gewonnen haben. Ich bin mit der gezeigten Leistung zufrieden und sehe mein Team völlig in der Spur.” (kbe)

Statistik:
SV Lichtenberg: Esser, Stehr, Schneider (76. Scholz), Häuser (90.+1 Müller), Kluge, Gronwaldt, Schierz (64. Grajetzky), Timmel, Hauswald, Budach, Kohl Tore: 0:1 Zeller (10.), 1:1, 2:1, 3:1 Häuser (17., 20., 25.), 3:2 Zeller (39.), 4:2 Petzold (45.+2/ET) – Schiesdrichter: Schimanski (Dresden) – Zuschauer: 144

Quelle: Freie Presse Freiberg

Vorheriger Beitrag
Sechs Tore und Ein Zeller
Nächster Beitrag
Punkteteilung in Sayda
Menü