Zum ersten Mal überhaupt bestritten wir vergangenen Sonntag ein Spiel auf dem „Hartplatz“ an der Daniel-Gottlob-Türk Straße in Claußnitz. Die Weber-Elf, welche nach dem 22. Spieltag insgesamt auf dem 2. Platz der Mittelsachenliga und ebenso auf dem 2. Platz der Heimtabelle rangierte, traf auf den Rückrunden-Platz 3 und die Auswärtsmannschaft, Platz 2. So gesehen war das am Sonntag ein Spitzenspiel. Roberto Martin aus Linda zumindest pfiff überpünktlich an.

 

TSV Clausnitz 1846 – SV Lichtenberg                                                                                                2:2 (2:0)

 

1:0 Justin Kraft (7.)

2:0 Lennard Delling (43.)

2:1 Nick Hünig (50.)

2:2 Nick Hünig (90.+4)

 

Ohne 3 Stammspieler reisten wir am Muttertag ins knapp 60 Kilometer entfernte Clausnitz. Im Heimatverein von Ex-Union-Verteidiger Göhlert empfing man uns mit eigener Vereinshymne und Rolltoren an der jeweiligen Grundlinie. Nach dem Anpfiff vor 75 Fans (davon 15 Gäste) nahmen die Gastgeber bei ca. 22 Grad Außentemperatur zunächst das Spiel in die Hand. Angetrieben vom akustisch präsenten Trainer S. Weber bis hin zu Co-„Taktiktafel“ S. Poch, versuchten sie auf ihrem kleinen Platz ihr laufintensives System durchzuziehen. Dies gelang auch, solange die Kräfte noch frisch waren. Kraft von links in die lange Ecke: 1:0, keine 8 Minuten waren gespielt! Und auch in den Folgeminuten ließen die Gastgeber nicht locker. Nach 25 Minuten traf Jäkel dann mit einem Kopfball den Pfosten des TSV-Gehäuses. Leider jedoch außen. Danach bat Schiri Martin zur Trinkpause. Nach Wiederanpfiff verflachte die Partie ein wenig. Viele hohe Bälle prägten das Bild, Fußball wurde in dieser Phase immer weniger gespielt. In der 42. Spielminute gelang Trainer Miersch sein 5. Saisontreffer. Leider hatte Schiri Drechsler was dagegen, der hob dabei nämlich seine Fahne. Im Gegenzug kamen die Gastgeber dann zu ihrem zweiten Treffer: L. Delling aus 14 Metern flach links unten rein. Sein 11. Saisontreffer. Halbzeit.

 

Nach einer intensiven Taktikschulung vom Co und einer erneuten Aufwärmeinheit nach der Pause, konnten die Gastgeber in HZ 2 auch wieder am Spiel teilnehmen. Der Anstoß dann ähnlich früh wie auch schon zu Beginn der Partie. Wir hatten gewechselt. Hünig kam für Lange L. dies brachte eine Systemänderung mit sich und dadurch gab´s jetzt auch eine etwas offensivere Lichtenberger Mannschaft zu sehen. 5 Minuten danach: 1:2, Hünig, Vorlage Gronwaldt! Wir waren wieder drin im Spiel! Den folgenden Tunnelversuch konnte TSV-Schlussmann E. Delling grad noch so verhindern. Es entwickelte sich nun ein Schlagabtausch zwischen beiden Strafräumen. Die Gastgeber waren immer wieder über ihre starke linke Seite gefährlich. Allerdings wechselten sie dann eher defensiv, weil auch wir immer wieder unser Heil im Angriff suchten. Nach der zweiten Trinkpause und einem Lattenkracher von Miersch aus 22 Metern (76.) ging es so langsam in die Schlussphase der Partie hinein. Hier wurde von beiden Seiten immer mehr der Körper eingesetzt, doch ein Treffer gelang uns dann trotzdem noch: 2:2 (90.+4), Kopfball, Innenpfosten, drin! Sekunden darauf war dann auch Schluss! Unsere Ungeschlagen-Serie hält! Und die Gastgeber verschwanden darauf zum Großteil sofort in ihrer Kabine.

 

Bildtext: Der Siegtreffer in der 94. Spielminute machte einen Deckel auf diese Partie. Der Joker hatte gestochen und unsere Serie hat Bestand!

 

Aufstellung SVL: Becker, Gronwaldt, Eckert, Schink, Kohl, Hänig, Lange J. (46./ Hünig), Lange L. (50./Kowalczewski), Miersch, Kluge, Jäkel

Vorheriger Beitrag
Ergebnisse 10. bis 16. Mai 2024
Nächster Beitrag
Ansetzungen 24. bis 26. Mai 2024