SC Freital II – SV Lichtenberg: 4:1 (2:0)

Die Männer um SVL-Co-Kapitän Timmel sind heute Nachmittag ohne Punkte vom Burgwartsberg wieder nach Hause gefahren.

1:0 Philipp Gröblehner (20.)

2:0 Maurice Reichel (39.)

3:0 Paul Szuppa (77.)

3:1 Swen Häuser (81.)

4:1 Paul Szuppa (90.+1)

Nach dem verwirrenden Corona-Vorspiel am Vortag mussten die Gastgeber heute mit lediglich etwas über 30 Zuschauern auskommen. Viele hatten ihren Tag wohl bereits anderweitig verplant.

Bei den Gästen war Kokott nach seiner 3-Spiele-Sperre wieder mit dabei. Gronwaldt fehlte noch, saß dafür aber im Gästeblock hinter der Seitenlinie. Desweiteren fehlten neben dem langzeitverletzten Molnar auch Schneider und Stehr in der Abwehr sowie Budach im Mittelfeld. Die ersten Szenen gehörten dennoch den Wölfen im Schafspelz. Doch Häuser verzog neben den Kasten von SCF-Keeper Engelmann. Nach diesem guten Beginn führte ein Missverständniss in der Innenverteidigung des SVL Mitte der ersten Halbzeit dann dazu das die Gastgeber plötzlich zu zweit vor dem Tor von Esser auftauchten. „Zehner“ Gröblehner versenkte. Nun vergingen ein paar Minuten in denen nicht zu viel passierte. Aber insgesamt erhöhten wir die Schlagzahl. Was das brachte? Eher Räume für die Gastgeber. 40.Minute: 2:0 Reck. Halbzeit. Kapitän Gronwaldt zum Spiel: „Das war heute fast ein Spiegelbild der letzten Woche. Wir sind gut ins Spiel rein gekommen und haben den Gegner dann durch individuelle Fehler zu zwei Toren eingeladen.“

An den Fans lags nicht: Über die Hälfte der anwesenden Zuschauer machten heute am Burgwartsberg die mitgereisten Fans aus dem Gimmlitztal aus.

Auch die zweite Halbzeit begann wieder recht vielversprechend. Doch immer wieder war entweder ein Abwehrbein des SCF dazwischen oder Engelmann konnte klären. Insgesamt wirkten unsere Angriffe einfach zu unstrukturiert. Tempo war nun allerdings reichlich in der Partie und es ereignete sich so einiges: Ein Hauswald-Freistoß strich nach einer Stunde aus 18m knapp am Freitaler Dreiangel vorbei. Danach brachte Treuner eine Flanke von links in den Strafraum der Gäste, doch Rehn traf die Kiste nicht (68.)! 15 Minuten vor Schluss dann eine Doppelchance vom SVL: Zuerst vergab Miersch eine Riesenmöglichkeit, dann war es Häuser dem der finale Abschluss nicht gelang (77.)! Nur eine Minute danach versenkte der eingewechselte Szuppa das Leder nach einem Konter doch im Lichtenberger Kasten: 3:0 (78.). Sein Saisontreffer Nummer 6. „Wir lassen kurz vor dem 3:0 zwei hundertprozentige liegen. Aufwand und Ertrag passen aktuell einfach nicht zusammen. Wir laden den Gegner durch eigene Fehler zu Gegentoren ein. Das müssen wir dringend als Mannschaft abstellen und so wieder in die Erfolgsspur zurückfinden“, so Gronwaldt weiter. Saisontreffer Nummer 5 vom Top-Torjäger der Gäste ließ danach aber auch nicht lange auf sich warten: Häuser verkürzte. 3:1 (81.), ein Abschluss von halb links. Dies bedeutete jedoch nicht das Ende. Zuerst traf Szuppa den Pfosten (90.), beim nächsten Versuch machte er es dann jedoch besser: 4:1 (90.+1). Ende.

Wir dürfen gespannt sein, ob es nächste Woche weitergeht mit dem allgemeinen Spielbetrieb…

Vorheriger Beitrag
Vorbericht zum Spieltag
Nächster Beitrag
Der Lichtenberger Faschingsclub informiert
Menü