Die einsitige Fußballlengende Klaus „Paule“ Timmel (geb. 17.01.1940) verstarb vergangenen Dienstag im Alter von 80 Jahren. Wer ihn gekannt hat, wird ihn ganz sicher in guter Erinnerung behalten.

Ein Nachruf.

„Paule“ absolvierte in den 40er und 50er Jahren zuerst die Fußballschule in Lichtenberg, bevor er Ende der 50er Jahre zur „BSG Aufbau Mulda“ wechselte. Mit dieser Mannschft wurde er in der Saison 61/62 dann auch Kreismeister und stieg in die Bezirksklasse auf. „Paule“, absoluter Leistungsträger, beidfüßig ausgebildet und Kopfballstark, wechselte innerhalb der nächsten Jahre in seiner Mannschaft von der offensiven Mittelstürmer- auf die defensive Liberoposition. Sein Können auf eben dieser Position war so überragend, das er in die Kreisauswahlmannschaft berufen wurde und einige Kreisauswahlspiele u.a. gegen Wismut Aue absolvierte. Er bestritt insgesamt an die 300 Spiele uns schoss knapp 40 Tore für die BSG. Sein letztes Spiel an der Mulde machte er am 19.12.1971.

1972 wechselte er zurück zu seinem Heimatverein „Turbine Lichtenberg“. Bei diesem spielte er noch einmal bis zu dessen erstmaligem Aufstieg in die Bezirksklasse, welcher in der Saison 76/77 geschafft wurde. Daneben gewann er mit „Turbine“ 1974 den Kreispokal. Danach erfolgte jedoch sein Rücktritt aus der aktiven Spielerlaufbahn.

Dies bedeutete jedoch keinen Abschied von „Paule“, denn er war nebenher noch lange Zeit ehrenamtlich im Vorstand des Vereins sowie viele Jahre als erfolgreicher Nachwuchstrainer im Gimmlitztal tätig.

Wir werden Dich nicht vergessen Paule!

Vorheriger Beitrag
Sommerfahrplan Erste Mannschaft 2020
Nächster Beitrag
Kaderplanung
Menü