Spieltag gegen Lichtenberg

Hainsberger SV – SV Lichtenberg 4:1 (1:1)

Arbeitssieg für den Tabellenführer

Hainsberg war vorgewarnt. Hatten doch die Lichtenberger vor einigen Wochen beim Stadtrivalen Stahl Freital mit einem klaren 4:1 Sieg alle Punkte aus Freital entführt.

Wer gedacht hatte das dies nur ein Zufallsprodukt war, sah sich schon nach wenigen Minuten getäuscht, denn auch in Hainsberg bot der Aufsteiger eine sehr gute Leistung. Mit großem kämpferischen und auch läuferischen Aufwand schafften es die Lichtenberger Hainsberg nie zu seinem Spiel finden zu lassen.

So gab es in der ersten Spielhälfte eigentlich keine einzige klare Torgelegenheit. Das trotzdem zwei Treffer fielen lag vor allem daran das sich beide Torleute jeweils einen Aussetzer leisteten.

Zuerst war es der Gästetorhüter Simon Esser der sich unnötigerweise zu weit aus seinem Tor heraus bewegte, sodass Florian Müller mit einem Heber aus spitzem Winkel den Favoriten in Front brachte. Kurz vor der Pause dann aber doch noch der Ausgleich. Thomas Metzner im Hainsberger Kasten will den Ball nach vorn schlagen, dies geht allerdings schief und Michel Drechsel kann den Ball vorm Hainsberger Strafraum aufnehmen und nachdem er noch zwei Hainsberger Abwehrspieler alt aussehen lässt, befördert er das Spielgerät humorlos in die lange Ecke.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte unsere Mannschaft dann zwar das Tempo, sorgte so auch für die eine oder andere gefährliche Situation, ohne allerdings zählbares zu erreichen. Auf der anderen Seite blieben auch die Gäste stets gefährlich, aber auch sie schafften es letztlich nicht sich entscheidend durchzusetzen. So sah es lange nach einer Punkteteilung aus. Genau bis zur 80. Spielminute, als die Gäste dann einmal zu weit aufgerückt waren, setzte Hainsberg zu einem Konter an, der von Kevin Schur mit einem gekonnten Heber über den herausgeeilten Lichtenberger Schlussmann, erfolgreich abgeschlossen wurde.

Wer jetzt allerdings dachte Hainsberg würde den Sieg ruhig nach Hause spielen, sah sich schon kurz darauf getäuscht. Innerhalb von nur einer Minute hatte der eingewechselte Lichtenberger Swen Häuser gleich zwei hundertprozentige Torchancen. Zuerst setzte er den Ball freistehend aus kurzer Distanz über die Latte und beim zweiten Male traf er dann nur die Querlatte des Hainsberger Tores.

Der Favorit wackelte gewaltig, wurde dann aber von seinem Kapitän Markus Weise erlöst der, bei einem Konter von Michael Heera hervorragend in Szene gesetzt wurde und den Ball im Gästetor unterbrachte.

Lichtenberg gab sich allerdings immer noch nicht geschlagen versuchte weiter zum Anschluss zu kommen, wurde dann aber in der Nachspielzeit wiederum bestraft, als nach einem weiteren Hainsberger Konter, Torsten Gronwaldt den Ball bei seinem Rettungsversuch unglücklich ins eigene Tor beförderte. So steht am Ende ein klarer Sieg des Tabellenführers, der allerdings bei genauerer Betrachtung mindestens zwei Tore zu hoch ausfiel.

Torfolge: 1:0 Florian Müller (33.); 1:1 Michel Drechsel (41.); 2:1 Kevin Schur (80.); 3:1 Markus Weise (87.); 4:1 Torsten Gronwaldt (90.+3)
Zuschauer: 86 Gelb: 3/1

Quelle: www.hainsbergersv.de

Vorheriger Beitrag
K.O. nach starker Vorstellung
Nächster Beitrag
Ergebnisse diese Woche
Menü