Ein Sieg des Willens

Der SVL hat sein 1. Heimpunktspiel in der Landesklasse Mitte gegen den Heidenauer SV spektakulär mit 4:3 gewonnen.

Zunächst sah alles so aus, als würde es eine klare Angelegenheit wie in der letzten Saison werden (01.09.2019/5:1). Drechsel drückte nach bereits 4 Minuten die Kugel aus abseitsverdächtiger Position zur frühen Führung über die Linie. Doch nur kurz darauf bekam Abwehrchef Kokott glatt Rot wegen einer Tätlichkeit gegen einen Heidenauer, nachdem dieser SVL-Keeper Esser rüde angegangen war. Von nun an der SVL also in Unterzahl, von der allerdings nichts zu spüren war. Im Gegenteil: Einen direkten Feistoß von Schneider kann Zönnchen im HSV-Tor noch aus dem Eck kratzen (19.min). Doch dann dreht sich Häuser geschickt um seinen Gegenspieler, kann allein aufs Tor zulaufen und vollendet überlegt zum 2:0 (24.min). Nach 37 Minuten fälscht Turtenwald einen Freistoß von halbrechts zum 1:2-Anschlusstreffer ins kurz Eck ab. Nur 3 Minuten später Handelfmeter für den SVL. Zum Entsetzen der 149 Zuschauer nagelt Danny Kluge das Leder an den linken Pfosten. Kurz vor der Pause macht er es besser, als er eine Unstimmigkeit in der Heidenauer Abwehr aus spitzem Winkel zum 3:1 ausnutzt.

Halbzeitpause, Bratwurst, Bier & Durchschnaufen 🙂
…und die große Frage: Kann der SVL den Vorsprung bei diesen sommerlichen Temperaturen in Unterzahl behaupten?

Anscheinend nicht, denn die Gäste legen mit Beginn der 2. Hälfte los wie die Feuerwehr. Der eingewechselte Werner besorgt in der 54. Minute mit trockenem Schuss ins rechte Dreiangel den erneuten Anschlusstreffer und nur 3 Minuten später köpft Franz sogar zum 3:3-Ausgleich ein. In dieser Phase stimmte die Zuordnung beim SVL überhaupt nicht und das Momentum lag eindeutig bei den Gästen.
Umso erstaunlicher, wie sich die Grün-Weißen in diese Partie zurückgekämpft haben. Insbesondere Kapitän Gronwaldt, der viel Heidenauer Härte einstecken musste, war ein Vorbild an Biss und Einsatzwillen. In der 73. Minute spitzelte er den Ball dem startenden Kluge in den Lauf. Der ließ noch HSV-Keeper Zönnchen aussteigen und vollendete überlegt zur erneuten Führung. 4:3 für den SVL – Wahnsinn. Die Gäste hatten nun nicht mehr die Qualität, um nochmal zurückzukommen. Im Gegenteil, kurz vor Schluss verpasst SVL-Neuzugang Erler, den Sack zu zumachen. Dennoch: nach endlos langer 3minütiger Nachspielzeit war der 1. Saisonsieg des SVL perfekt.

Glückwunsch dem Team um Trainer Manuel Kluge zu diesem Sieg des Willens.

Bilder vom Spiel:  https://sv-lichtenberg.net/galerie-09-2020/

Vorheriger Beitrag
Ansetzungen und Ergebnisse vom WE
Nächster Beitrag
In Unterzahl zum Erfolg
Menü