Auftaktniederlage beim HFC.

Zunächst sei allen älteren Semstern gesagt, dass es sich beim HFC mitnichten um den ehemaligen DDR-Oberligisten und jetzigen Drittligisten HFC Chemie handelt, sondern um den HFC Colditz. Das gestandene Team um Trainer Frank Richter spielte bisher in der Landesklasse Nord (17/18: Zweiter, 18/19: Dritter, 19/20: Elfter) und trägt seine Heimspiele in der schmucken anona-Arena in Hausdorf aus.

Für den SVL gilt in Anlehnung an JFK: “We choose to go Landesklasse Mitte, not because it’s easy, but because it’s hard.” Und wie hart die Landesklassensaison 2020/21 werden kann, bekamen die Grün-Weißen gleich am 1. Spieltag zu spüren.

Nach anfänglichem Abtasten erspielte sich der HFC ein leichtes Übergewicht. Zwei Freistöße in der 10. und 23. Minute brachten zumindest etwas Gefahr. Mit zunehmender Spieldauer gelangen auch den SVL die ersten Offensivaktionen. Danny Kluge köpfte eine Drechsel-Flanke rechts vorbei (26.), ein Schneider-Freistoß kam etwas zu unplatziert (36.) und kurz vor der Pause misslang Drechsel eine Direktabnahme. Halbzeit 0:0.

Umnittelbar nach der Pause machte der Colditzer Bunzel das mit der Direktabnahme wesentlich besser, scheiterte aber ebenfalls – noch. Denn nach 52. Minuten kam er in halbrechter Position nach einem Pfostenabpraller frei zum Abschluss und schob flach zur 1:0-Führung für den HFC ein.
Der SVL investierte jetzt mehr in das Spiel. Trainer Manuel Kluge stärkte mit Häuser für Kohl die Offensive und tatsächlich gelang nach 70 Minuten der Ausgleich. Danny Kluge wird mit einem Diagonalpass auf links geschickt, nimmt den Ball ein paar Meter mit und verwandelt überlegt zum 1:1. Damit hätten die Gäste gut leben können, aber Colditz machte noch einmal mächtig Druck und beim SVL schwanden mehr und mehr die Kräfte. Vorbildlich wie jeder Einzelne sich in den Dienst der Mannschaft stellte. So kämpfte sich z. B. Oldie Timmel “auf der letzten Rille” über die volle Spielzeit. Fast wären die Erzgebirger sogar in Führung gegangen, aber Häuser schob in der 82. Minute eine Kluge-Flanke zum Entsetzen der 4 Gästefans rechts am HFC-Kasten vorbei, nachdem zuvor bereits ein Schneider-Freistoß über das Tor strich.

Dass man am Ende mit leeren Händen da stand, lag an den Unkonzentriertheiten der Lichtenberger Hintermannschaft in den letzten Minuten. Eine davon nutzte Routinier Bunzel zum 2:1 in der 89. Minute. Mit einem Heber ins lange Eck besiegelte Zerbe in der Nachspielzeit die Auftaktniederlage des SVL. (KMF)

Bilder vom Spiel:  https://sv-lichtenberg.net/galerie-09-2020/

Vorheriger Beitrag
Ergebnisse vom WE
Nächster Beitrag
Presseberichte zum Spieltag
Menü